Kindeswohlgefährdung/Beratung

Kinderschutz im Verein

Sportvereine dürfen bei Kindeswohlgefährdung nicht wegschauen, sondern sollen eine Kultur des Hinsehens leben. Das heisst, Kinderschutz ist im Verein verankert und es gibt ein gemeinsames Verständnis davon, wie für das Wohl der Kinder und Jugendlichen im Verein gesorgt wird.
Der Verein ist in der Lage sind, Probleme wahrzunehmen und hat den Mut diese anzusprechen.
Konkret heißt das:

  • der Vorstand hat das Thema aufgenommen und eine geeignete Ansprechperson gefunden (innerhalb oder außerhalb des Vorstands).
  • diese Ansprechperson nimmt an einer Qualifizierungsmaßnahme teil und ist im Verein bekannt.
  • alle Übungsleiter/innen, Trainer/innen, Betreuer/innen haben sich mit diesem Thema befasst (Unterzeichnung eines Verhaltenskodexes, Verabschiedung vereinsinterner Verhaltensregeln, ggf. vereinsinterne Fortbildung, Besuch externer Fortbildungen).
  • der Vorstand klärt, für wen und welche Tätigkeitsbereiche ein erweitertes Führungszeugnisse einzuholen ist.
  • Ggf. wird der Kinderschutz in die Satzung aufgenommen.

Hier können Sie das Formular zum Verhaltenskodex downloaden:
Kindeswohl-Verhaltenskodex_Verhaltensregeln-August-2013


 

Beratung Sportjugend

Sportvereine, Sportverbände und Eltern können sich jeder Zeit an die zuständigen Beraterinnen wenden.
Auf Wunsch werden Personen- und Vereinsdaten vertraulich behandelt; d. h. der Name eines Informanten oder der Vereinsname muss nicht genannt werden, bzw. wird an niemanden weitergeleitet. Die Beraterinnen sind pädagogisch, psychologisch und juristisch geschult und kooperieren mit externen Fachberatungsstellen.

Beratung finden Sie bei:

Sabine Bertram
Qualifizierung
Tel. 0 69.67 89 310
SBertram@sportjugend-hessen.de

Angelika Ribler
Beratung im Verdachtsfall sowie bei konkreten Vorfällen
Tel. 0 69.67 89 401
ARibler@sportjugend-hessen.de

Maxi Behrendt
Beratung im Kontext juristischer Fragen
Tel. 0 69.67 89 234
MBehrendt@lsbh.de


 

Ein Beratungsangebot für Jugendliche so z.B. Sucht, Familie, Schule, Ausbildungsplatz oder innerhalb der partnerschaftlichen Beziehung bietet auch das Diakonische Werk Waldeck-Frankenberg

Kontakt:

Klaus Fieseler
Dipl.-Pädagoge

Telefon: 0 56 31 – 60 330

fieseler-suchtberatung.dwwf@ekkw.de

Beratungsstelle Korbach:
Prof.-Bier-Straße 2A  34497 Korbach

Sprechzeiten: nach Vereinbarung