Kindeswohlgefährdung/Beratung

Kindeswohl und Kinderschutz im Sportkreis Waldeck-Frankenberg

 

Seit dem 01.12.2019 sind Gerhard Gottmann und Sylvia Kuhnhenn im Rahmen eines Projektes für den Sportkreis Waldeck-Frankenberg als Kindeswohlbeauftragte tätig. Das Projekt „Kindeswohl im Sport – Sportkreise und Vereine“, von der Sportjugend Hessen wird über das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gefördert.

Wüsstest du die Antworten auf folgende Fragen?

  • Wie sollte sich ein/e Übungsleiter*in verhalten, wenn ein Kind verängstigt und öfters mit blauen Flecken zum Sport erscheint?
  • Was passiert, wenn ein Mädchen nach einer Übungsstunde zurück in die Sporthalle mit nur einem Badetuch bekleidet kommt und sagt: „Irgendjemand hat mich beim Duschen mit dem Handy gefilmt!“ ?
  • Kann ich als Übungsleiter/in mit den Kindern gleichzeitig duschen?
  • Was nützt dem Vorstand die Einsicht in das Führungszeugnis eines neuen Übungsleiters?
  • Was sollten Übungsleiter*innen vermeiden, um nicht in falschen Verdacht zu geraten?
  • Wohin kann ich mich als junge/r Sportler*in wenden, wenn ich Probleme mit Personen aus der Trainingsgruppe habe?
  • Brauche ich als Verein eine Kindeswohlberaterin/Kinderwohlberater?
  • Woran erkennen Eltern, dass sich der Verein für das Kindeswohl einsetzt?

Kindeswohl geht uns alle an. Auch Sportvereine sollte sich dafür einsetzen. Wir, Gerhard Gottmann und Sylvia Kuhnhenn möchten als Kindeswohlbeauftragte des Sportkreises Waldeck Frankenberg, euren Verein gerne informieren und beraten. Denn unser Sportkreis ist einer von fünf Sportkreisen in Hessen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die örtlichen Vereine bei der Erstellung eines Kindeswohlkonzeptes zu unterstützen.

Da nicht jeder Verein gleich ist und es bei verschiedenen Sportarten unterschiedliche Prioritäten gibt, ist es wichtig, dass jeder Verein sein eigenes Konzept auf seine Sportarten hin anpasst. Dafür stehen wir euch auch nach der Beratung zur Verfügung.

Die kostenfreie Beratung ist für verschiedene Bereiche vorgesehen:

Zunächst werden Themen für den Vorstand und den Abteilungsvorstand vorgestellt. Für uns ist die erste und wichtigste Maßnahme des Vorstandes: einen (bei größeren Vereinen auch zwei) Ansprechpartner*innen zum Thema Kindeswohl/Kinderschutz zu ernennen. Diese können sowohl Übungsleiter*innen, Abteilungsleiter*innen, Vorstandsmitglieder, Vereinsmitglieder oder Eltern sein. Auch Prävention ist ein wichtiges Thema.

Um weitere Details zu besprechen, würden wir uns in deinem Verein gerne persönlich vorstellen. Deshalb würden wir uns freuen, wenn dein Vorstand uns zum Beispiel zu Beginn einer Vorstandssitzung für ein Informationsgespräch einladen würde.

Zusätzlich werden wir spezielle Fortbildungen über die Sportjugend Hessen organisieren, die in unserem Landkreis stattfinden werden. Übungsleiter*innen und Trainingsassistenten*innen sollen zu diesem Thema sensibilisiert und qualifiziert werden, zum Schutz der Kinder vor jeglicher Gewalt und zur Stärkung von Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein.

Wenn der Verein an der Beratung und den Fortbildungen erfolgreich teilgenommen hat, erhält er dafür vom Sportkreis ein werbewirksames Zertifikat, welches nach zwei Jahren Gültigkeit mit einer Fortbildung verlängert werden kann.

Mit diesem Zertifikat auf der Vereinshomepage informiert der Verein, dass er sich aktiv für das Kindeswohl einsetzt. Für Eltern und Kinder ist es wichtig, eine Ansprechperson für Kindeswohl/Kinderschutz im Verein zu haben, der sie sich anvertrauen können und die ihre Probleme ernst nimmt.

Hier kann der Verein sich zur Beratung anmelden:

—————————————————————————————————————–

Gerhard Gottmann

Tel. 0172 5661771

Mail: gottmann-gerhard@t-online.de

Zur Person:

Wohnhaft in Bad Arolsen, im Ruhestand, Jugendwart seit 30 Jahren im Sportkreis Waldeck-Frankenberg, Stellvertretender Vorsitzender Sportkreis Wa-Fkb, Vorstandsmitglied TV Külte seit 49 Jahren.  

Vereinsausbildungen und Funktionen:

Übungsleiterlizenz C, Vereinsmanager B,

—————————————————————————————————————–

Sylvia Kuhnhenn

Tel.  01520 5748152

Mail: sylvia_kuhnhenn@t-online.de

Zur Person:

Verheiratet, drei erwachsene Kinder, wohnhaft in Hatzfeld (Eder)

gelernte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, tätig als kaufmännische Angestellte

Hobbies: Motorrad, Hund, Garten

Vereinsausbildungen und Funktionen:

Vereinsmanager- und Jugendleiterlizenz C

Übungsleiterlizenz B Sport in der Prävention „Psychomotorische Förderung für Kinder“ mit Profilerweiterung Inklusion Kinder/Jugendliche

Trainerin Kickboxen und Tai Chi & Qi Gong


 

Beratung Sportjugend

Sportvereine, Sportverbände und Eltern können sich jeder Zeit an die zuständigen Beraterinnen wenden.
Auf Wunsch werden Personen- und Vereinsdaten vertraulich behandelt; d. h. der Name eines Informanten oder der Vereinsname muss nicht genannt werden, bzw. wird an niemanden weitergeleitet. Die Beraterinnen sind pädagogisch, psychologisch und juristisch geschult und kooperieren mit externen Fachberatungsstellen.

Beratung finden Sie bei:

Sabine Bertram
Qualifizierung
Tel. 0 69.67 89 310
SBertram@sportjugend-hessen.de

Angelika Ribler
Beratung im Verdachtsfall sowie bei konkreten Vorfällen
Tel. 0 69.67 89 401
ARibler@sportjugend-hessen.de

Maxi Behrendt
Beratung im Kontext juristischer Fragen
Tel. 0 69.67 89 234
MBehrendt@lsbh.de


 

Ein Beratungsangebot für Jugendliche so z.B. Sucht, Familie, Schule, Ausbildungsplatz oder innerhalb der partnerschaftlichen Beziehung bietet auch das Diakonische Werk Waldeck-Frankenberg

Kontakt:

Klaus Fieseler
Dipl.-Pädagoge

Telefon: 0 56 31 – 60 330

fieseler-suchtberatung.dwwf@ekkw.de

Beratungsstelle Korbach:
Prof.-Bier-Straße 2A  34497 Korbach

Sprechzeiten: nach Vereinbarung